AGBs



Unsere Allgemeinen Geschäftsbestimmungen


Charter-Segel (Geschäftsinhaber Niclaas Löber)


UNSERE ALLGEMEINEN GESCHÄFTSBESTIMMUNGEN

-->§ 1 Geltungsbereich
Die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für den jeweilig geltenden Vertrag zwischen Niclaas Löber und dem Mieter

-->§ 2 Vertragsschluss und –dauer
Mit Unterzeichnung des Mietvertrages kommt es zum Vertragsschluss zwischen Niclaas Löber als Betreiber von charter-segel.de und dem Vertragspartner (im Folgenden: Vertragsnehmer).
Bei Minderjährigen oder unmündigen Personen muss der Vertrag von einem Erziehungsberechtigten oder gesetzlichen Vertreter unterschrieben werden. Dieser wird durch seine Unterschrift Vertragspartner.
Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten in diesem Fall auch für die minderjährige Person. Die Vertragslaufzeit wird schriftlich auf dem Mietvertrag festgehalten. Danach gilt der Vertrag automatisch als auf unbestimmte Zeit geschlossen.

--> § 3 Vertragsgegenstand Der Mieter verpflichtet sich zur vollständigen Zahlung der der auf dem Vertrag vereinbarten Summe und ist im Gegenzug berechtigt das Segelboot frei zu führen.
Der Mieter verpflichtet sich das Boot so zu behandeln, wie als wäre es sein eigenes Eigentum

--> § 4 Zahlungsbedingungen Die vereinbarte Summe ist im Voraus spätestens aber zum Tag des Mietbeginns zu zahlen.
Für die rechtzeitige Bezahlung kommt es nicht auf die Absendung, sondern auf den Eingang des Geldes an. Bei Zahlungsverzug darf Niclaas Löber für jede schriftliche Mahnung 5,- € pauschalisierte Mahnkosten berechnen.
Eine Preisänderung ist dem Mieter mindestens 1 Monat vor dessen in Kraft treten schriftlich oder per E-Mail aufzuzeigen. Dieser Änderung müssen beide Parteien zustimmen
Sollte eine Preiserhöhung stattfinden, kann der Mieter mit einer Frist von 14 Tagen außerordentlich ab der Bekanntgabe der Erhöhung kündigen


--> § 5 Versäumte Stunden, Krankheitsfall
Im Krankheitsfall besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des gezahlten Betrages. Allerdings kann sich aus Kulanz auf einen anderen Termin geeinigt werden.

--> § 6 Teilnahmebedingungen
Sofern das Mieter sich unbillig verhält (z.B. durch Trunkenheit, Beleidigungen etc. auffällt),
kann Niclaas Löber ihn ohne Anspruch auf Rückerstattung von der Mieter des Bootes ausschließen. Wird die Miete nicht gezahlt, stellt das einen Vertragsbruch dar. Böswillige Vertragsbrüche werden zur Anzeige gebracht.
Der Mieter ist verpflichtet über alle erforderlichen Kompetenzen zum Führen eines Segelbootes auf Berliner- und Brandenburgergewässern zu verfügen oder jemanden dauerhaft dabei zu haben der über die entsprechenden Lizenzen verfügt. (Segelschein)

Die Teilnehmerzahl beträgt maximal 6 Personen
Innerhalb der Einweisung ist den Anweisungen des Personals Folge zu leisten.

--> § 7 Stornierung
Der Mieter kann mit einer Frist von 6 Wochen vor Mietantritt kostenfrei Stornieren. Ab 4 Wochen vor Vertragsbeginn werden 25% Stornierungsgebühr auf den Gesamtbetrag fällig. Ab 2 Wochen vor Vertragsbeginn werden 50% Stornierungsgebühr auf den Gesamtbetrag fällig. Sollte die Stornierung erst 14 Tage vor Mietbeginn erfolgen, werden 100% des Mietvertrages fällig.
Eine Stornierung während des Mietzeitraumes ist generell ausgeschlossen. Die Yacht kann natürlich nach Absprache aber auch vorher abgegeben werden.
Die Kündigung muss per E-Mail eingehen. Das Datum des Zeitstempels ist bindend.

--> § 8 Haftung
Der gesamte Aufenthalt auf dem Boot geschieht auf eigene Gefahr des Mieters. Für Personen- oder Sachschäden, die nicht von Mitarbeitern von Niclaas Löber verursacht werden, ist jede Haftung ausgeschlossen.
Für vergessene Gegenstände des Mieters bzw. der Mitfahrer wird keine Haftung übernommen.

--> § 9 Schlussbestimmungen
Für diesen Vertrag und dessen Durchführung gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sollte eine Bestimmung dieser Vereinbarung rechtsunwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt. Die unwirksame Klausel gilt als ersetzt durch eine Bestimmung,
die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Klausel möglichst nahe kommt. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.